Sie befinden sich hier: Archiv  .

17. Januar 2014


Tagebau Garzweiler II:

Kommunale Nachbarn sprechen mit einer Stimme!

Mönchengladbach, Erkelenz und Jüchen haben mit der Landgemeinde Titz eines gemeinsam: Alle vier Kommunen sind von den Auswirkungen des Tagebaus Garzweiler II betroffen. Um den Forderungen gegen den Abbau und dessen unmittelbare Auswirkungen auf die Tagebaurandgemeinden gegenüber dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Tagebaubetreiber zukünftig mehr Gewicht zu verleihen, haben sich die Nachbarn nun zusammen geschlossen: Unter dem Motto "Gemeinsamkeit macht stark!" erheben die vier Kommunen gemeinsam die "regionale Stimme", um auf die Folgen von Garzweiler II für die gesamte Region hinzuweisen und entsprechende Forderungen abzuleiten.

Gemeinsam mit meinen Amtskollegen Norbert Bude (Stadt Mönchengladbach), Peter Jansen (Stadt Erkelenz) und Harald Zillikens (Gemeinde Jüchen) habe ich das Motiv für die Zusammenarbeit und die damit verbundenen Ziele dargestellt: "Durch die gemeinsame Betroffenheit in der Tagebaurandlage sehen wir es als erforderlich an, uns intensiver als bisher auszutauschen und künftig zusammenzuarbeiten., Dies ist vor allem auch vor dem Hintergrund zahlreicher Anwohnerinnen und Anwohner zu verstehen, sie als von den Auswirkungen Betroffene wahrzunehmen und ihnen zur Seite zu stehen."

 


(c) 2008 I Verantwortlich für den Inhalt: Jürgen Frantzen
Optimiert für Firefox 3.0
http://www.mozilla-europe.org/de/firefox/